Im Altersheim geht es vorwärts

Im Altersheim geht es vorwärts

Nach langer Zeit der Ruhe und des Ungewissens, kommt Bewegung in unser Projekt.

Die Mühlen in Belarus mahlen etwas langsamer als wir es bei uns gewohnt sind. Vor langer Zeit haben wir geplant und in Auftrag gegeben, dass in den Gängen und im sanitären Bereich des Altersheims Handläufe montiert werden. Nun endlich wurde dies realisiert. Die betagten Bewohner können sich nun etwas sicherer bewegen.

Gleichzeitig haben wir auch die Pläne für den Wäschetrocknungsplatz erhalten, denen wir zustimmen können. Wir hoffen, dass dieser gedeckte Platz baldmöglichst realisiert werden kann und Inna, der Heimleiterin, die Arbeit erleichtert.

Die wirtschaftliche Lage in Belarus – der Rubel wurde um 50% abgewertet – hat wohl auch zu den Verzögerungen beim Bau der Sauna geführt. Obwohl wir dem Saunabauer einen grossen Betrag im Voraus bezahlt haben und nicht bereit waren den gesamten Betrag vor Abschluss der Arbeiten zu überweisen, wird nun an der Vollendung des Saunabaus weitergearbeitet. Wir hoffen, das wir im August bei der Eröffnung der Sauna dabei sein können.

3. Juli – Belarussischer Nationalfeiertag

Aus Anlass des Nationalfeiertages von Belarus, hatten wir die Ehre, am Empfang der Botschaft in Bern teilnehmen zu dürfen.

Der Geschäftsträger der Republik Belarus in der Schweiz, Herr Dr. Andrei Kulazhanka, begrüsste die weit über hundert geladenen Gäste. Eine musikalische Darbietung von zwei Belarussischen Künstlerinnen unterstrich den feierlichen Rahmen.

Der Anlass gab uns die Gelegenheit uns vom 1. Botschaftssekretär, Herrn Igor Sekreta, zu verabschieden. Herr Sekreta kehrt nach drei Jahren Tätigkeit in der Schweiz nach Minsk zurück. Wenn wir uns an den gemütlichen Abend vom 22. Februar 2011 erinnern, bedauern wir natürlich sehr, dass Herr Sekreta die Schweiz verlässt. Seine offene, sympatische Art war für alle Anwesenden beeindruckend. Wir lernten seinen Nachfolger Herr Yury Bulavko kennen und freuen uns, die gute Zusammenarbeit mit der Botschaft
weiterführen zu können.

Das Fundament für die Sauna wird gebaut

Der kalte Winter ist auch in Belarus endgültig vorbei. Nun kann wieder im Freien gearbeitet werden.

Nachdem der Boden endlich aufgetaut und etwas abgetrocknet ist, konnte anfangs Mai mit dem Bau des Fundaments für die Sauna begonnen werden.

Dem Grundriss der Sauna und dem Aufbau der Räume entsprechend, wurden die Gräben ausgehoben. Im Hintergrund links ist der Turnplatz des ehemaligen Pausenhofs erkennbar. Hier wurde der Asphalt schon abgetragen. Sobald neue, fruchtbare Erde eingebracht wird, kann hier mit dem Anbau des  Obst- und Beerengartens begonnen werden.

Der Gemüsegarten des Altersheims ist finanziert

Dank zwei Rotariern, die an unserem Nachtessen vom 22. Februar 2011 teilgenommen haben, wurden wir vom Rotary Club Liestal eingeladen, über das Projekt Altersheim Borisovitschi zu informieren.

Mittwoch, der 27. April war für uns die Gelegenheit, einem weiteren Publikum unsere Ideen über die Gestaltung des Gartens vorzustellen. Vor einer sehr grossen Zahl von Rotariern des RC Liestal durften wir über den Verlauf der Gartenplanung berichten. Die Sauna und der gedeckte Wäschetrocknungsplatz sind mittlererweile finanziert. Der Kleintierstall und der Obstgarten sind teilfinanziert. Zu unserer grossen Überraschung hat der Rotary Club Liestal die gesamten Kosten für den Gemüsegarten übernommen. Jetzt geht es um die Verwirklichung der Pläne, die, wie schon mehrfach erwähnt, immer in Absprache mit der Heimleitung und dem Exekutivkomitee zustande kommen.

Das Fundament der Sauna ist im Bau und die Sauna selbst, die mit allem Zubehör, wie Fenster, Türen und Bänken in der Schreinerei schon fertiggestellt wurde, kann innert kurzer Zeit aufgebaut werden. Für den Standort des gedeckten Wäschetrocknungsplatzes laufen die Abklärungen mit den Behörden und der Feuerpolizei! Bodenproben für den Obst- und Gemüsegarten wurden in Minsk analysiert. Wie wir schon vermutet haben, muss der bestehende, ausgelaugte Boden durch frische Erde ersetzt und gedüngt werden.

Bis der Kleintierstall gebaut werden kann, wird noch etwas Zeit vergehen. Zuerst müssen wir noch das fehlende Geld zusammenbekommen und dann muss mit Inna, der Heimleiterin, abgeklärt werden, wie gross dieser Stall werden soll und welche Tiere darin leben sollen.

Nur dank Spenden, wie die vom RC Liestal, können wir unsere Projekte realisieren. Wir danken – sicher auch im Namen der Bewohner des Altersheims – dem Club herzlich für die Hilfe. Wir werden uns bemühen, dass die Arbeiten zügig vorangehen und wir unsere Geldgeber bald über die Fortschritte informieren können.

 

Frühlingsausstellung der Gärtnerei Allemann

Anlässlich der Frühlingsausstellung der Gärtnerei Allemann vom 9. und 10. April in Witterswil, durften wir einmal mehr unser Projekt Altersheim Borisovitschi vorstellen.

Das sonnige, warme Wetter, aber auch die prachtvolle, vielseitige und farbenfrohe Ausstellung lockte unglaublich viele Menschen an. Trotz, aber vielleicht auch dank diesem Gedränge, konnten wir vielen Besuchern das Projekt der Gartengestaltung des Altersheims in Borisovitschi erläutern.

 

Einige der Gäste erinnerten sich an unsere Anwesenheit im Herbst letzten Jahres und viele waren von der Idee, den alten Menschen den Alltag abwechslungsreicher zu gestalten begeistert. Um den Kleintierstall finanzieren zu können verkauften wir symbolisch kleine Dekorationshasen und -hühner.

 

An Hand eines Modells konnten wir den Besuchern die Pläne für den Altersheimgarten erklären. Der ganze Anlass war für unsere Stiftung we-help und das Projekt Altersheim ein voller Erfolg.

Grosser Dank geht einmal mehr an Regula und Rolf Allemann, sowie an das ganze Team, das uns mit einem Platz an bester Lage und wertvoller Hilfe unterstützte.

Der Bau der Sauna macht Fortschritte

Obwohl im Garten des Altersheims noch gar nichts zu sehen ist, macht der Bau der Sauna Fortschritte.

Der Boden ist immer noch hart gefroren, so dass mit dem Bau des Fundamentes noch nicht begonnen werden konnte. Ende April sollte aber der  Boden soweit aufgetaut sein, dass gegraben werden kann.

Im Hof der Schreinerei wird die Sauna vollständig zusammengebaut. Alle Fenster- und Türrahmen, Stühle und Bänke sind fertig. So kann kontrolliert werden, ob alles stimmt – eine aufwändige Arbeit!

Sobald das Fundament fertig ist, wird die Sauna wieder zerlegt, transportiert und an Ort und Stelle wieder zusammengebaut. Dieser Arbeitsschritt dürfte dann zügig vorangehen.

Wir sind gespannt.

©2019 Stiftung we-help | Impressum | Datenschutz | SWISSMADE BY HOZJAN ARTWORK