Hope Training Center Nakivale – Uganda

Hope Training Center Nakivale – Uganda

Dieses bescheiden eingerichtete Zentrum steht unter der Leitung von Yosua Osea, Flüchtling aus Kongo. Mit bescheidensten Mitteln baute er eine Art Schule auf. Dazu gehören Schulzimmer, eine Mini-Bibliothek, eine neu erbaute und gut funktionierende Küche, eine Räumlichkeit für Näherinnen usw. Der Unterhalt dieser Einrichtungen ist ein Fass ohne Boden. In Zukunft sollen Neubauten unter Anleitung eines Fachmanns erfolgen, um Gewähr für Nachhaltigkeit zu erlangen – ein noch langer Weg zu gehen.

Die Batterien sind angekommen

Die drei Power-Blox-Batterien haben ihr Ziel noch vor Weihnachten erreicht. Sie helfen verschiedenen Projekten zu unabhängigem Strom. Diese Unterstützung ist wichtig, denn diese Batterien gewährleisten, dass in den abgelegenen Projekten, wie das Frauenhaus MIA / ALMA und das Cinémobile sicher mit Strom versorgt werden können.
Gerade in diesen Regionen müssen Projekte Tag und Nacht bewacht werden und benötigen eine durchgehende Beleuchtung.

Urs Herzog stattet im April AMPO einen Besuch ab und wird Bilder und Informationen über den Einsatz dieser Batterien mitbringen.

Benefiznachtessen der Stiftung we-help

Am vergangenen Mittwoch (28.09.2016) konnten wir gegen 50 Gäste in der Wirtschaft Heyer in Biel-Benken begrüssen. Der Anlass war für alle ein Erlebnis und für uns ein Erfolg. Doch der Reihe nach….Um 10 Uhr trafen sich Andi Bruggmann der Besitzer der Wirtschaft, Urs und Rolf in der Küche, um das Essen für den Abend vorzubereiten. Erdnüsse schälen, Gemüse rüsten, Kokosnussglace herstellen, Bananen frittieren, Ananas aufschneiden, um folgendes Menu zu servieren:

Auberginenkaviar auf Toast

Gemischter Blattsalat mit Gemüsestreifen

Tjeggedegge (Huhn mir Erdnusssauce)
Mieliepap

Kokoseis mit frischer Ananas

 

Die Weine, grüner Veltliner und Rioja Aurum wurden uns von Selection Schwander, Zürich großzügiger Weise zur Verfügung gestellt.

Unter den Gästen waren Frau Katrin Rohde, die Gründerin des Vereins Sahel. e.V. und Hartmut Vetter Präsident der Stiftung Wakina. Beide haben über ihre Arbeit und die der Stiftungen ausführlich informiert.

Hartmut Vetter führt die Stiftung seiner verstorbenen Mutter weiter. Im Tansanischen Hochland werden Projekte im Bereich Landwirtschaft, Ausbildung und Gesundheitswesen getätigt. Er schildert auch, dass trotz einigen, kulturell bedingten Problemen, die Arbeiten wie geplant ausgeführt werden können.

Unsere Stiftung we-help arbeitet seit gut 10 Jahren mit Wakina zusammen und wir konnten uns auch schon vor Ort vom guten Gelingen der Projekte überzeugen.

Katrin Rohde, von Burkina Faso über Hamburg zu uns gereist, ist eine faszinierende Persönlichkeit. Sie konnte die Anwesenden nicht nur mit humorvollen Anekdoten gewinnen, sondern auch mit Schilderungen ihrer Arbeit und aus dem täglichen Leben in Ouagadougou zu tiefst beeindrucken. Sie zog die Gäste, die schweigend, bewegt und mit Tränen in den Augen zuhörten, in ihren Bann.

Nach über 20 Jahren in Burkina Faso hat sie unter anderem Waisenhäuser für Knaben und Mädchen, eine Krankenstation, Projekte für Menschen mit Behinderung und biologische Farmbetriebe geschaffen. Ausbildungsförderung und Mikrokredite ermöglichen jungen Menschen ein selbständiges Leben.

Unsere Gäste und wir von we-help waren von diesem Anlass restlos begeistert und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit.

Katrin Rhode, Gründerin und Leiterin von AMPO und Armin Landerer DEAR Foundation

Hartmut und Patrizia Vetter Wakina Stiftung

©2019 Stiftung we-help | Impressum | Datenschutz | SWISSMADE BY HOZJAN ARTWORK